Aktuelles

Eurowind Energy A/S

Eurowind Energy A/S erwirbt zum 1. Dezember 2019 die Windenergie Wenger-Rosenau GmbH & Co. KG

Neuruppin OT Nietwerder 02.12.2019

Die Eurowind Energy A/S erwirbt zum 1. Dezember 2019 die Windenergie Wenger-Rosenau GmbH & Co. KG.

Der frühere Eigentümer, Christian Wenger-Rosenau, war einer der Pioniere der deutschen Windindustrie und er baute bereits 1997 seine ersten Windkraftanlagen.

Beide Partner können auf eine langjährige und enge Zusammenarbeit zurückblicken.

Seit 2010 hat Eurowind Energy A/S die meisten der Projekte gekauft, welche die Windenergie Wenger-Rosenau GmbH & Co. KG entwickelt hat.

Eurowind Energy A/S erwirbt das Entwicklungsportfolio des Unternehmens und übernimmt die sechs Mitarbeiter des Unternehmens.

Der Standort Nietwerder wird erhalten bleiben.

Windpark Krevese in Sachsen-Anhalt erfolgreich repowert

Ersatz von 7 Anlagen Vestas V-80 durch 7 Anlagen V-126

Neuruppin OT Nietwerder 28.07.2017

Im Dezember 2016 wurde durch den Landkreis Stendal die Genehmigung für den Bau von 7 Windkraftanlagen Vestas V-126 mit einer Nabenhöhe von 149 m genehmigt.

Zwischen Januar 2017 und Ende Juli wurden 7 Bestandsanlagen Vestas V-80 mit 78 m Nabenhöhe demontiert und parallel der Bau der Neuanlagen durchgeführt.

Windpark Elbenröder Dick in Hessen genehmigt

Mediationsverfahren erfolgreich umgesetzt

Neuruppin OT Nietwerder 26.04.2016

Am 15. Februar 2016 genehmigte das Regierungspräsidium Gießen 8 Windkraftanlagen des Typs Vestas V-126 mit 137m Nabenhöhe und je 3,3 MW in der Elbenröder Dick bei Alsfeld (Hessen), die von der Windenergie Wenger-Rosenau GmbH & Co. KG geplant wurden.

Vorausgegangen war ein Mediationsverfahren zwischen der Antragstellerin, der Stadt Alsfeld, der Hessen-Forst und dem Regierungspräsidium Gießen, das die Konfliktsituation und anhängige Klagen des Windparks in Alsfeld erfolgreich löste.

Am heutigen Tage wurde die bestehende Genehmigung für acht Windkraftanlagen in der sogenannten Fledermausfläche zurückgegeben, so dass dort keine Anlagen mehr errichtet werden können.

Das Planungsbüro Wenger-Rosenau aus Neuruppin hat in kurzer Zeit und mit Einbeziehung der Öffentlichkeit und vielfältigen Anregungen aus der Bevölkerung den Antrag nach Bundesimmisionsschutzgesetz, sowie die Umweltverträglichkeitsprüfung in nur 10 Monaten abgearbeitet. Die Rodungsarbeiten von 13 ha Wald wurden bis Ende Februar abgeschlossen und voraussichtlich ab Mitte Mai wird mit den Wege- und Tiefbauarbeiten begonnen.

Dieser Windpark mit moderner Anlagengeneration der 3,3 MW Klasse kann pro WKA etwa 9.000.000 kWh produzieren. Damit kann der 26,4 MW-Windpark etwa 20.000 Haushalte versorgen.

Die Investitionssumme des Projekts beträgt ca. 40 Mio. Euro.

Die Betreiberfirma ist die Windpark Elbenrod GmbH & Co. KG, Kühnehöfe 1 in Hamburg, eine Tochterfirma der angesehenen dänischen Eurowind Energy A/S aus Hobro.